Suche
Close this search box.

VAGINASTRAFFUNG MIT LASER

Was ist Vaginalaser?

Eine Vaginalvergrößerung ist bei vielen Frauen ein Problem, das auf Tränen während der Geburt und eine unzureichende Gewebeheilung zurückzuführen ist. Während diese Situation zu ernsthaften sexuellen Problemen und einem Verlust des Selbstvertrauens führt, verursacht sie auch Probleme wie Unwohlsein beim Geschlechtsverkehr, ständige Luftfeuchtigkeit und Geruch. Frauen legen Wert auf den ästhetischen und funktionellen Zustand des Genitalbereichs und suchen nach Lösungen, um diese Probleme zu bewältigen. An diesem Punkt kommt die Laser-Vaginalstraffungsmethode ins Spiel. Mit dieser modernen Behandlungsmethode zielen wir darauf ab, das Vaginalgewebe neu zu formen, die vergrößerten Bereiche zu verkleinern und sowohl eine ästhetische als auch funktionelle Verbesserung zu erreichen.

Was ist ein fraktionierter CO2-Laser?

Seit dem ersten Einsatz des CO2-Lasers zur Behandlung von Gebärmutterhalserosionen im Jahr 1973 ist die Lasertechnologie in der Gynäkologie weit verbreitet. Obwohl Laser in den späten 1980er-Jahren äußerst populär wurden, verringerte der Trend zu billigeren Technologien in den frühen 1990er-Jahren aufgrund der Bemühungen, die Gesundheitskosten zu senken, das Interesse und den Einsatz von Laserenergie. Doch heute hat der Laser große technologische Fortschritte gemacht, ist wieder populär geworden und hat begonnen, in vielen Bereichen der Medizin seinen verdienten Platz zu finden.

CO2-Laser haben eine Wellenlänge von 10600 nm. Aufgrund seiner Eindringtiefe von 0,1–0,5 mm und der angrenzenden thermischen Schadensbreite von 0,5 mm ist es äußerst sicher. Diese Sicherheit ermöglicht den Einsatz in sensiblen Bereichen, in denen Elektrokauterisation nicht sicher wäre, wie zum Beispiel der Blase, dem Harnleiter und der Darmserosa. Neben der Verdampfung kann der CO2-Laser durch Erhöhung der Leistungsdichte auch zur Exzision und Inzision eingesetzt werden.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die fraktionierte CO2-Laserbehandlung keine neue Methode. Es wurde 2004 entwickelt und es gibt zahlreiche Studien in der medizinischen Fachliteratur, die belegen, dass es zuverlässig ist und in vielen chirurgischen Bereichen sicher eingesetzt wird. Die fraktionierte Behandlung erfolgt durch Aufteilung des Laserstrahls in mehrere Mikrostrahlen. Durch diese Aufteilung entsteht ein Zerstörungsbereich, der sich nur auf die Läsion konzentriert und normales Gewebe nicht beeinträchtigt, wodurch im Vergleich zur nicht-fraktionierten Behandlung weniger Nebenwirkungen auftreten.

Fraktionierte CO2-Laser werden mit unterschiedlichen Aufbauten und Applikatoren auch für andere Zwecke eingesetzt. Dazu gehören die Aufhellung des Genitalbereichs, die Behandlung von Genitalwarzen, die Behandlung von Gebärmutterhalswunden, die Behandlung von Scheidentrockenheit und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Behandlungen im Zusammenhang mit der Vulva-Vagina-Atrophie (Hautverdünnung) in den Wechseljahren und die Behandlung von Harninkontinenz, Gesichtsverjüngung, Sommersprossenbehandlung, Fleckenbehandlung und Hautanhängsel Entfernung und Reduzierung von Operationsnarben.

Wie wird die Vaginastraffung mit Laser durchgeführt?

Die Patientin wird zum gynäkologischen Tisch gebracht. Mit dem Vaginalspekulum, das wir zur Untersuchung verwenden, wird das Innere der Vagina sichtbar gemacht. Um die Wirkung des Lasers zu verstärken, wird das Innere der Vagina mit Gaze getrocknet. Dann wird das im Bild gezeigte Gerät in die Vagina eingeführt und Laserschüsse im Mikrometerbereich werden auf die Wände der Vagina abgefeuert. Da diese Laserstrahlen auch die Produktion von Kollagen rund um die Harnwege steigern, beobachten wir, dass sich die Harninkontinenz bei Patienten mit Harninkontinenzproblemen bereits in der ersten Sitzung bessert.

Es besteht kein Grund, für den Eingriff hungrig oder durstig zu sein. Eine Anästhesie ist nicht erforderlich, da das Innere der Vagina den Schmerz von Laserschüssen nicht spürt. Die Operation dauert 10-15 Minuten. Nach dem Eingriff kann der Patient wieder arbeiten und muss sich nicht von den täglichen Aktivitäten abwenden. Es ist ganz natürlich, dass das Vaginalgewebe während der Heilung einen dunklen Ausfluss hat, und Geschlechtsverkehr wird 7 Tage lang nicht empfohlen, damit diese Heilung stattfinden kann. Nach 7 Tagen können Sie Geschlechtsverkehr haben.

Wir empfehlen generell 2 Anwendungen im Abstand von 1 Monat. In manchen Fällen können bis zu 3-4 Anwendungen verwendet werden. Um eine anhaltende Wirkung zu gewährleisten, kann die Laserbehandlung einmal im Jahr wiederholt werden.

Die Wirkung des Eingriffs ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen nach 3 Wochen spürbar. 2. Die optimale Wirkung wird 3-4 Wochen nach der Sitzung erreicht.

Die Wirkung einer Laserbehandlung auf die Vagina
So sind Spuren von Laserschüssen auf der Schleimhaut zu sehen.


Sehen wir uns nun an, wie man mit einem Mikroskop eine vergrößerte Vagina mit gelöschten Nasenfalten erkennen kann.

Der dunkelblaue Teil oben ist die Vaginalschleimhaut, wie Sie sehen können, ist sie dünner geworden und hat ihre Funktion verloren. Lassen Sie uns nun diese Vagina mit einem Laser behandeln und sie erneut mit einem Mikroskop untersuchen.


Wie Sie sehen können, kam es durch die Wirkung des Lasers zu einer gewissen Schädigung des Gewebes. Schauen wir uns die Vagina 30 Tage nach dem Laser noch einmal an und sehen, was wir sehen werden.


Wir sehen, wie sich die obere Schicht erneuert und die Schleimhaut dicker wird. Wenn wir die beiden Bilder nebeneinander stellen, werden wir deutlicher erkennen, welche Art von Veränderung da vorliegt.

Beobachten wir nun die Veränderung mit unseren Augen, nicht mit einem Mikroskop.
So sind Spuren von Laserschüssen auf der Schleimhaut zu sehen.

Der Effekt einer Laserbehandlung auf die Vagina

So sind auf der Schleimhaut Spuren von Laserschüssen zu erkennen.

Schauen wir uns nun an, wie man mit dem Mikroskop eine vergrößerte Vagina mit ausgelöschten Zungenrändern erkennen kann.

Der dunkelblaue Teil oben ist die Vaginalschleimhaut, sie ist, wie man sieht, dünner geworden und hat ihre Funktion verloren. Wenden wir nun einen Laser auf diese Vagina an und untersuchen wir sie noch einmal mit einem Mikroskop.

Wie Sie sehen können, ist durch die Wirkung des Lasers eine gewisse Schädigung des Gewebes aufgetreten. Schauen wir uns die Vagina 30 Tage nach dem Laser noch einmal an und sehen, was wir sehen werden.

Üst tabakanın nasıl yenilendiğini, mukozanın kalınlaştığını görmekteyiz. İki resmi yan yana koyunca nasıl bir değişim olduğunu daha net göreceğiz.

Lassen Sie uns nun die Veränderung mit unseren Augen beobachten, nicht mit einem Mikroskop.

So sind auf der Schleimhaut Spuren von Laserschüssen zu erkennen.

Lassen Sie uns die Veränderung beobachten.

Wechsel in ZWEI Sitzungen;

Noch ein Beispiel

Wir empfehlen generell 2 Anwendungen im Abstand von 1 Monat. In manchen Fällen können bis zu 3-4 Anwendungen verwendet werden. Um eine anhaltende Wirkung zu gewährleisten, kann die Laserbehandlung einmal im Jahr wiederholt werden. Die Wirkung des Eingriffs ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen nach 3 Wochen spürbar. 2. Die optimale Wirkung wird 3-4 Wochen nach der Sitzung erreicht.