Suche
Close this search box.

KRIEGE IN DER MIETE

Bei einer HPV-Infektion können auch Symptome in Form von Warzen im Analbereich auftreten. Das Virus in den Genitalflüssigkeiten kann die Risse rund um den Anus infizieren und in diesem Bereich und sogar im Anus Warzen verursachen. Kleine Risse und Reizungen, die beim Analverkehr entstehen, bieten ein geeignetes Umfeld für die Übertragung des Virus. Besonders häufig kommen solche Läsionen bei homosexuellen Männern vor. Das Vorhandensein von Warzen im Anus ist jedoch kein Beweis dafür, dass die Person Analverkehr hatte. Auch Analfissuren, die durch eine langanhaltende Verstopfung entstehen, können eine geeignete Grundlage für die Übertragung des Virus darstellen.

Das HPV-Virus zeigt möglicherweise nicht unmittelbar nach der Infektion der Risse im Analbereich Symptome. 1 bis 6 Monate nach der Infektion treten weiße oder graue, gestielte oder blumenkohlförmige Schwellungen im und um den Anus auf. Diese Warzen können Juckreiz, Blutungen, Ausfluss und ein feuchtes Gefühl am Anus verursachen.

Analwarzen können klein und verstreut sein oder verschmelzen und große Größen erreichen. Analwarzen können manchmal mit Hämorrhoiden verwechselt werden und werden von den Patienten möglicherweise ignoriert. Wenn Warzen im Analbereich festgestellt werden, ist es wichtig, diese Warzen zu behandeln und die Art des HPV-Virus zu bestimmen. Infektionen mit onkogenen Hochrisikoviren erhöhen das Risiko für Analkrebs. Dieses Risiko wurde durch eine dänische Studie mit etwa 50.000 Männern und Frauen nachgewiesen.

Bei wenigen und kleinen Warzen am Anus besteht die Möglichkeit, die Warzen mit einem Laser unter örtlicher Betäubung zu entfernen. Bei gewöhnlichen und großen Warzen erfolgt die Behandlung jedoch unter Vollnarkose. Wie bei anderen Genitalwarzen besteht auch bei Analwarzen die Gefahr eines erneuten Auftretens. Treten erneut Warzen auf, wird die Behandlung erneut durchgeführt.

Um ein erneutes Auftreten zu verhindern, sollten die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie bei Genitalwarzen auch bei Warzen im Analbereich angewendet werden. Zu diesen Vorsichtsmaßnahmen gehört es, Warzen nicht zu entfernen oder zum Bluten zu bringen, die Haare im Analbereich nicht mit einem Rasiermesser oder Wachs zu epilieren, nicht zu rauchen und das Immunsystem zu stärken.

In unserem HPV-Behandlungszentrum in Silivri wird eine fraktionierte Laserwarzenbehandlung bei Warzen im Analbereich durchgeführt. Darüber hinaus werden persönliche Vorkehrungen getroffen, um den Behandlungserfolg zu erhöhen und das Wiederauftreten von Warzen zu verhindern, sowie Impfungen und medikamentöse Behandlungen durchgeführt.

Um detaillierte Informationen zur Lasermethode bei der Behandlung von Genital- und Analwarzen zu erhalten und einen Termin anzufragen,
Sie können unser Callcenter unter +905052607238 anrufen.