Suche
Close this search box.

Fötaler DNA-TEST

Fötaler DNA-Test (NIFTY – NIPT)

Wir konnten die Chromosomen des ungeborenen Kindes nur durch Verfahren wie Amniozentese, Cordozentese oder Chorionzottenbiopsie untersuchen, und leider waren diese Verfahren für das Baby riskant.

Wir wissen seit vielen Jahren, dass fetale Zellen im Blut schwangerer Frauen zirkulieren. Damals bestand unser Traum darin, diese Zellen im Blut der Mutter abzutrennen und zu den Chromosomen des Babys zu gelangen, aber die Technologie dafür war noch nicht entwickelt.

Glücklicherweise hat sich diese Technologie in den letzten Jahren weiterentwickelt und wir können die Chromosomen des Babys im Mutterleib untersuchen und dies mit einem Blutschlauch tun, der aus dem Arm der Mutter entnommen wird. Dieses Blut enthält die Chromosomenpartikel des Babys, vermischt mit dem Blut der Mutter, und wird untersucht. Die Ergebnisse liegen 10 Tage nach der Blutentnahme vor und die Erfolgsquote liegt bei 99,5 %. Unter diesen Umständen kann es leider immer noch nicht zu 100 % Ergebnissen kommen, aber es ist immer noch ein sehr beruhigender Wert. Der medizinische Algorithmus schlägt uns dies vor. Wenn das Ergebnis des Doppel-Screening-Tests 1/1000 oder mehr beträgt, informieren Sie die Familie über den Test und informieren Sie sie über die Risiken. Wenn es 1/300 oder weniger beträgt, empfehlen Sie der Familie eine Amniozentese, eine Chorionzottenbiopsie oder eine Cordozentese liefert 100 % Ergebnisse. Wenn das Ergebnis zwischen 1/300 und 1/1000 liegt, empfehlen Sie dem Patienten fetale Zell-DNA im mütterlichen Blut (NIPT – NIFTY).

Wenn sich dieser Test im Laufe der Zeit mit einer Erfolgschance von 100 % als wirksam erweist, wird in sehr begrenzten Fällen eine Amniozentese durchgeführt.

Der Nachteil des fetalen DNA-Tests besteht darin, dass er teuer ist. Die Preise variieren aufgrund der Anzahl der behandelten Krankheiten und der Unterschiede zwischen den Unternehmen.

Manchmal kann die Familie große Sorgen machen. Wenn sie im fortgeschrittenen Alter schwanger ist oder in ihrer persönlichen oder familiären Vorgeschichte eine Chromosomenstörung vorliegt, kann sie sich freiwillig dem NIFTY-Test unterziehen, ohne den dualen Screening-Test durchführen zu lassen. Ein fetaler DNA-Test kann nach der 10. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die fetale Fraktionsrate ausreichend ist.

In unserem Zentrum wird der NIFTY-Test durchgeführt, der 70 Chromosomenerkrankungen untersucht.

Die Abteilung für Frauengesundheit von Dr. Dozentin Eser Ağar wurde eröffnet. Für eine Terminvereinbarung erreichen Sie uns unter 0 212 728 63 61.